Archiv

Posts Tagged ‘Comedy’

Chuck Morris: Feminine Fun Studies – Tipp

chuck_morris_feminine_fun_studies_c_caroline_pallavon Beate Moeller

Haben Frauen überhaupt Humor? Diese Frage bereitet uns hier bei liveundlustig ja ohnehin schon seit Jahren Kopfzerbrechen. Eine Antwort gibt es in den Sophiensälen – vom 16. bis zum 18. Mai

Auf dem schmalen Grad des Humors widmen sich Cecilie Ullerup-Schmidt und Lucie Tuma als Chuck Morris ganz ernsthaft dem Studium des Blödsinns: Mit Stand-up Comedy, Vaudeville-Nummern, Trickfilmpointen und feministischen Avantgardeklassikern punktet das Duo oberhalb und unterhalb der Gürtellinie. Vorhang auf für Frauen mit Humor!

 

Weiterlesen…

Heimatkunde – Die lustigsten Texte und Dias von 1984 bis 2014 von und mit Klaus Nothnagel – Ausgehtipp

Nothnagel Heimatkunde 01 liveundlustig1. – 3. Mai im Kookaburra Comedy Club

BERLIN (bm) – Ein “Best of“ der vergangenen 30 Jahre hat Klaus Nothnagel für “Heimatkunde“ zusammengestellt. Und da hat sich einiges angesammelt an Abbildungen des Grauenvollen aus unserer unmittelbaren Umgebung.

Durch die hintersinnigen Kommentare werden seine Dia-Shows erfahrungsgemäß zu aufschlussreichen Hahaerlebnissen.

„Wie lernt man, dem hypnotischen Charme des Berliner Kellners standzuhalten?

Lohnt es, von Frankfurt an der Oder farbige Lichtbilder zu machen oder genügt dort Schwarz-Weiß? Weiterlesen…

Kategorien:News/ Termine, Schräges

5 vor 12 – Der Clip zum Sonntag: Hortkind TV

Kategorien:Comedy, Fernsehen, Video

Kabady und Comerett – Kritik Fatih Çevikkollu

14. Februar 2014 1 Kommentar

FatihtagFatih Çevikkollu: „Fatihtag“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Der Kölner Kabarettist Fatih Çevikkollu macht mit seinem vierten Programm „Fatihtag“ für eineinhalb Wochen Station in der Tempelhofer ufaFabrik. In extravaganter Fußbekleidung und mit breitem Grinsen legt er seine Weltsicht dar.

Einen knallroten Anzug ergänzt Fatih Çevikkollu um knallrote Birkenstock-Sandalen. Barfuß steht er in ihnen und sagt zum Publikum: „Ich lad‘ dich zum Leben ein.“ Das macht er den ganzen Abend so, in diesem Aufzug und in der zweiten Person Singular. Eigenwillig ist Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kabarett, Kritik

Ein Wimmelbild: Internationale Kulturbörse Freiburg 2014 – I

5. Februar 2014 Hinterlasse einen Kommentar

ikf-logo-sw-jpgvon Marianne Kolarik

Auf geht’s mit Zahlen-Protzerei: 300 Messestände, 353 Aussteller, 17 Prozent mehr Ausstellungsfläche als bisher sind auf der 26. Internationalen Kulturböse Freiburg vertreten. 150 Künstler bzw. Gruppen oder Bands aus 30 Nationen bevölkern die Bühnen – von Argentinien über Island bis nach Wales reicht deren Herkunft.

Hört sich das gut an? Mehr noch. Jeder Einzelne darf zwischen 210 und 410 Euro auf den Tisch des badischen Hauses legen, um dem geneigten (Fach-)Publikum zu zeigen, was er drauf hat. Außerdem muss man entweder einen eigenen Messestand vorweisen oder eine Agentur, die einen vertritt. Völlig umsonst – also ohne einen Pfennig Gage – treten sämtliche Moderatoren auf. Weiterlesen…

Kategorien:Spezial, Varieté

Wenn jedes Ende doch so schön wäre! – Kritik Der Tod

31. Januar 2014 Hinterlasse einen Kommentar

???????Der Tod: „Mein Leben als Tod“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Reiche Beute machte der Tod dieser Tage in den ausverkauften Berliner Wühlmäusen. Um die 500 Zuschauer wollten wissen, wie sich ein ganzer Abend mit ihm anfühlt. Doch er ließ auf sich warten und schickte zur Einstimmung einen Kollegen auf die Bühne.

„Das blühende Leben“ hat der Tod vorangeschickt! In einem farbenfrohen und mit Blumen behängten Umhang sorgt es für gute Laune. Allerdings verhindern eine überdimensionale bunte Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille mit Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kritik

Eingeschränkt vergnügungsfähig – Kritik Ausbilder Schmidt

24. Januar 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Ausbilder SchmidtAusbilder Schmidt:
„Schlechten Menschen geht es immer gut“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Da ist er wieder, der Mann in grauer Uniform mit rotem Barett und schmucklosem Koppel. Hat sich mit seinem sechsten Programm durchgekämpft auf die Bühne der Berliner Wühlmäuse: Ausbilder Schmidt. „Schlechten Menschen geht es immer gut“, heißt es.

Sein Image vom tumben und machtbesessenen Bundeswehr-Ausbilder hat er beibehalten. Klar doch, er ist ein schlechter Mensch und wirbt offensiv für diese Charaktereigenschaft: „Als schlechter Mensch sparst Du Zeit, weil Dich niemand um Hilfe bittet.“ So kann er das Rekrutenschinden viel gelassener angehen. Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kritik

Unterhaltsame Aufklärung – Kritik Eckart von Hirschhausen

14. Dezember 2013 Hinterlasse einen Kommentar

Eckart v Hirschhausen Wunderheiler 01 - Foto Frank EidelDr. med. Eckart von Hirschhausen: „Wunderheiler – wie sich das Unerklärliche erklärt“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Sieben Abende lang füllt er die Berliner Universität der Künste bis auf den letzten Platz mit seiner einmaligen Mischung aus Medizin, Entertainment und Magie. Die Premiere seines Programms „Wunderheiler“ feierte Eckart von Hirschhausen Anfang November in Bonn. Weiterlesen…

Kategorien:Cabartainment, Kritik

Der lange Weg zur Mütterrente – Kritik Eure Mütter

28. November 2013 Hinterlasse einen Kommentar

??????????????????????Eure Mütter: „Bloß nicht menstruieren jetzt!“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Dieses Publikum in den ausverkauften Berliner Wühlmäusen bestand aus Kennern! Nur Eingeweihte wissen schließlich von der Abmachung zwischen „Eure Mütter“ und dem Publikum, bei jeder Nennung des Gruppennamens in lautes Jubeln auszubrechen. Unterhaltungswillig und nach Lachern lechzend lassen die Leute sich darauf ein. Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kritik

Eine „Schöne Bescherung“ – Freikartenverlosung

25. November 2013 1 Kommentar

Schöne Bescherung-c-OJO_Images-istockphoto_A1Himmlischer Mix zur Vorweihnachtszeit in der ufaFabrik

von Gilles Chevalier

BERLIN – „Das ist ja eine schöne Bescherung“, soll in der ufaFabrik jedem durch den Kopf gegangen sein, als Murat Topal seine Shows im November und Dezember absagen musste. Doch dank guter Kontakte in die Szene konnten alle achtzehn Termine neu besetzt werden. Und dank guter Kontakte von LiveundLustig können wir Freikarten verlosen. Das Beste daran: Die Mixtur ändert sich fast täglich. Weiterlesen…

5 vor 12 – Der Clip zum Sonntag: Der Tod – Blockflöte, Stimmung und Radieschen

17. November 2013 Hinterlasse einen Kommentar
Kategorien:Comedy, Video

Gelebter Traum musikalischer Vielfalt – Premierenkritik Carrington-Brown

15. November 2013 2 Kommentare

???????????????????????Carrington-Brown: „Dream a Little Dream“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Rebecca Carrington und Colin Brown feiern in der ausverkauften Bar jeder Vernunft in Berlin die Premiere ihres Programms „Dream a Little Dream“. Rebecca Carringtons Cello mit Namen Joe aus dem 18. Jahrhundert war selbstverständlich mit von der Partie und hatte großen Anteil an diesem gelungenen Abend.
Weiterlesen…

Schnellkurs Depression – Kritik Nico Semsrott

19. Oktober 2013 2 Kommentare

Nico SemsrottNico Semsrott: „Freude ist nur ein Mangel an Information“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Ganz nach oben, in die fünfte Etage muss man stiefeln, um in die Berliner Kabarett Anstalt, das BKA, zu gelangen. Von dort geht es dann ganz schnell hinab in die Tiefen der Unzufriedenheit und des Unglücks – jedenfalls, wenn Nico Semsrott sein Programm „Freude ist nur ein Mangel an Information“ spielt. Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kabarett, Kritik

Voll proll mit alles – Kritik Idil Baydar

16. Oktober 2013 Hinterlasse einen Kommentar

Idil Baydar 01 - Foto Melanie MartenIdil Baydar: „Jilet of Germany“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Noch zweimal in diesem Jahr lädt sich die Comedienne Idil Baydar Gäste ein. An diesem Montag hat sie in der Berliner Bar jeder Vernunft Den Tod, Vivian Kanner und Florian Fries, Manne und Günther sowie YeoMen begrüßt.

Das Haus war ausverkauft. Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kritik

23. Europäisches Humor- und Satirefestival vom 17. bis 27. Oktober in Leipzig

15. Oktober 2013 1 Kommentar

Lachmesse LogoWerkschau und Lachmesse

von Harald Pfeifer

Das Lachen in der Überschrift dieser Messe macht in zweierlei Hinsicht verdächtig. Zum einen ist das Lachen nicht genug und zum anderen zu viel. Denn Lachen ist kein Superlativ, ohne den der Super-Alltag kaum noch auskommt, und andererseits wird es als Zeichen der Oberflächlichkeit gesehen. Und dann ist zu allem Übermut auch noch ein ganzes Festival dem Lachen gewidmet. Zu erleben sind in Leipzig bei 95 Veranstaltungen 149 Künstler aus sieben Ländern an elf Tagen und das zum 23. Mal. Weiterlesen…

Kategorien:Kabarett, News/ Termine
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 608 Followern an