Archiv

Posts Tagged ‘Kritik’

Dem Hammer eines Gottes Wotan gleich: Jochen Malmsheimer

15. November 2014 1 Kommentar

Jochen Malmsheimer - CD - Ermpftschnuggn trødåJochen Malmsheimer: „Ermpftschnuggn trødå! – hinterm Staunen kauert die Frappanz“

Vom Montag, 17. November, bis Mittwoch, 19. November 2014, tritt Jochen Malmsheimer in Berlin auf, mit seinem Programm „Ermpftschnuggn trødå! – Hinterm Staunen kauert die Frappanz“. Grund genug, hier das Programm mit der Besprechung der CD vorzustellen.

von Hans-Jürgen Lenhart

„Erst steht der Titel, dann kommt der Text“, erklärt Kabarettist Jochen Malmsheimer seine Methode, auch wenn man nicht so ganz weiß, ob man ihm das abnehmen soll.
Weiterlesen…

Lena Liebkind einzige Frau im Wettbewerb und Siegerin!

7. November 2014 1 Kommentar

NightWashNightwash Talent Award beim
24. Köln Comedy Festival 2014

von Marianne Kolarik

KÖLN – “It’s great”, kräht mein kleiner gelber SpongeBob, wenn ich ihn in die Luft werfe. Auch Lena Liebkind aus Frankfurt, die Gewinnerin des Nightwash Talent Award 2014, springt vor Freude in die Höhe, als sie den Preis von Luke Mockridge überreicht bekommt.

Die einzige Frau in der Runde aus acht Nachwuchs-Comedians hat das Rennen gemacht – und zwar mit einem Riesenabstand, so der Moderator. Weiterlesen…

Ehrlich gut: Helmut Schleich – Kritik

2. November 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Helmut Schleich Ehrlich - Foto © Martina BogdahnHelmut Schleich: „Ehrlich“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Seit Mai 2014 tobt Helmut Schleich mit seinem inzwischen sechsten Solo-Programm „Ehrlich“ über die Kabarettbühnen. Mit sieben Charakteren gestaltet er einen aufregenden Abend. Elfmal wechselt er dabei auf offener Bühne die Figuren – so auch im Berliner Mehringhoftheater.

Heinrich von Horchen ist natürlich wieder mit dabei. Der „Gesangslehrer von Willy Fritsch, Marika Rökk und Johannes Heesters“ sinniert über den Wert alter Menschen aus Sicht der Gesundheitsindustrie: „Der Wert, den sie haben, ist der Wert als Patient. Nur sterben dürfen sie nicht, dann sind sie wertlos.“ Das ist eine ungewohnt harte Aussage für eine Schleich-Figur. Sie fügt sich in dieses Programm, das vordergründig ein komödiantischer Spaß ist. Hört man dann auch noch genau zu, findet man Gesellschaftskritisches in jeder Nummer. Weiterlesen…

Kategorien:Kabarett, Kritik

Ringen mit der Steuer, Kämpfen mit der Sprache – Kritik

31. Oktober 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Rolf Miller - Foto © Guido Schröder & Stefan Waghubinger - Foto © Olaf BossiRolf Miller und Stefan Waghubinger beim 24. Köln Comedy Festival

von Marianne Kolarik

KÖLN – Der eine beschäftigt sich mit den Zukunftsträumen aus der Vergangenheit, der andere stolpert durch die deutsche Sprache, verheddert sich heillos beim Versuch, seine verqueren Gedankengänge in Worte zu fassen:

Stefan Waghubinger und Rolf Miller erlauben in ihren Programmen erhellende Einblicke in die männliche Psyche. „Alles andere ist primär“ heißt das Millersche Solo, mit dem er in der Comedia auftritt. Bräsig mit gespreizten Beinen auf einem Stuhl hingefläzt, redet er sich um Kopf und Kragen, ein Typ wie aus dem Bilderbuch für selbstgerechte Besserwisser, einer, der ungefragt zu allem seinen Senf gibt. Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kabarett, Kritik

Publikum jubelt für Nessi Tausendschön, Sarah Bosetti, Susanne Betancor und Simone Solga

29. Oktober 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Köln Comedy Ladies Night - Fotos Hoffmann, Fenzl und Promo HPsDie „Ladies Night“ beim 24. Köln Comedy Festival

von Marianne Kolarik

KÖLN – Im Fachjargon nenne man sie Gästinnen, gibt Nessi Tausendschön dem Publikum der „Ladies Night“ in der Comedia zu verstehen. Und zückt ihr Tablet, um das Auditorium abzulichten – zur Erinnerung an den mit ganz unterschiedlichen Künstlerinnen bestückten Abend.

Als da wäre die Lesebühnenautorin Sarah Bosetti: eine Entdeckung, zumindest im Kölner Raum. Um sich noch steigern zu können, liest sie zunächst Weiterlesen…

Sie verlassen den demokratischen Sektor – Kritik Team & Struppi

29. Oktober 2014 2 Kommentare

SAMSUNGTeam & Struppi mit ihrem zweiten Programm „Der Fall Weiss“

von Gilles Chevalier

BERLIN – Frische und Tabulosigkeit zeichnen das Programm „Der Fall Weiss“ aus. Team & Struppi fegen alle Konventionen von der Bühne des Distel-Studios und manövrieren ihre Figuren bisweilen in die äußerste rechte Ecke.

Erstaunlich, mit welch einfachen Ideen sie dann wieder den Weg zurück finden. „Die Machtergreifung“ hieß ihr erstes Programm, konsequent trägt das zweite den Titel „Der Fall Weiss“ – unter diesem Codenamen hat das Oberkommando des Weiterlesen…

Kategorien:Kabarett, Kritik

Feine Spitzen, derbe Hiebe – Kritik Suchtpotenzial

29. Oktober 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Suchtpotenzial - Foto HP„Suchtpotenzial“ beim 24. Köln Comedy Festival

von Marianne Kolarik

KÖLN – Sie besitzen tatsächlich jede Menge „Suchtpotenzial“, die walkürenhaft blonde Ariane Müller und die brünette Julia Gámez Martin, die über ein heißblütiges Temperament, die Ausstrahlung eines gewitzten Vamps und eine prachtvolle Stimme verfügt.

Dass sie mit eben jenen Talenten nicht geizen, ist allerdings nur die – vordergründig betrachtete – Wahrheit über ein Duo, das sich 2013 zusammen getan und der Welt des Musicals den Rücken gekehrt hat.
Weiterlesen…

Ko(s)mische Zeitreise mit Sia Korthaus – Premierenkritik

28. Oktober 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Sia Korthaus - Foto Simin Kianmehr„Sorgen? Mache ich mir morgen!“
beim 24. Köln Comedy Festival

von Marianne Kolarik

KÖLN – Das Alter sieht man ihr nicht an: Die junge Frau auf der Bühne des Senftöpfchen-Theaters in dem grau glänzenden Strampler behauptet, 86 Lenze zu zählen. Mmmh! Das kann doch nicht wahr sein. Ist es aber.

Denn wir befinden uns im Jahr 2054, man trägt tellergroße Live-Chips, aus dem Dollar sind Drachmen geworden und Alkohol ist verboten. Bereits seit 2035. Damals hieß die Bundeskanzlerin Ursula von der Leyen. Soweit zum Einstand in die Zukunft: Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kabarett, Kritik, Premiere

Ensemblekabarett mit Bär – Premierenkritik Kom(m)ödchen

27. Oktober 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Kom(m)ödchen Ensemble 2014 - Foto © Christian Rolfes - Collage Carlo WankaKom(m)ödchen: „Deutschland gucken“

von Olaf Cless

DÜSSELDORF – Das Kom(m)ödchen ist schon ein Phänomen. Seit über acht Jahren spielen sie hier das Stück „Couch – Ein Heimatabend“. Auch die Folgeproduktionen „Sushi“ und „Freaks“ sind Dauerbrenner geworden. Alle drei Programme laufen weiterhin fröhlich im Spielplan nebeneinander her. Angesichts dieses Erfolgs hätte das von Kay S. Lorentz geführte Haus nicht unbedingt etwas Neues aus der Taufe heben müssen. Hat es aber glücklicherweise doch. Am 23. Oktober schlug die Premierenstunde von „Deutschland gucken“. Weiterlesen…

Kategorien:Kabarett, Kritik, Premiere

Martin Zingsheim beim 24. Köln Comedy Festival

27. Oktober 2014 1 Kommentar

Martin Zingsheim - Foto © Alessandro de Matteis„Kopfkino“ – glasklar und erfrischend

von Marianne Kolarik

KÖLN – Er hat gerade den Jury- und den Publikumspreis bei der Vorentscheidung von „Kabarett & Co“, dem von der HypoVereinsbank im Rahmen von „Jugend Kulturell“ ausgelobten Wettbewerb gewonnen und stellte nun im Senftöpfchen-Theater sein zweites Soloprogramm namens „Kopfkino“ in jeder Hinsicht überzeugend auf die Bühnenbeine.

Der 30Jährige besitzt tatsächlich alles, was einen guten Kabarettisten ausmacht: seine Pointen sind unverbraucht, überraschend und originell. Weiterlesen…

Kategorien:Kabarett, Kritik

Zwei Vollblut-Künstlerinnen beim 24. Köln Comedy Festival

25. Oktober 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Anna Mateur Disko - Foto HP Anna MateurAnna Mateur & The Beuys: „Protokoll einer Disko“ und Gayle Tufts: „Love“

von Marianne Kolarik

KÖLN – Was für Prachtweiber: Anna Mateur und Gayle Tufts zeigen in ihren funkelnagelneuen Programmen die stupende Bandbreite ihres Könnens. „Protokoll einer Disko“ nennen Anna Mateur & The Beuys einen Abend, der alles in sich vereint: Wohliges und Verstörendes, Witziges und Tiefsinniges, Anrührendes und Prolliges.

Sie geben nicht nur alles, sie können auch alles. Die „wahnsinnig gut aussehenden Jungs“ Kim Efert und Samuel Halscheidt an der Gitarre sind dabei weit mehr als die üblichen musikalischen Begleiter. Sie müssen höllisch aufpassen, weil die gestrenge Chefin auf Zurufe aus dem Publikum reagiert. Wenn jemand „was Russisches“ hören will: bitte sehr, er bekommt’s auf der Stelle. Oder „was Afrikanisches“ – kein Problem. Weiterlesen…

Berliner Träumerchen meets Kölner Hektiker – Kritik

23. Oktober 2014 1 Kommentar

Köln lacht 3. Abend - Collage by Carlo WankaC. Heiland und Bernhard Hoecker beim 24. Köln Comedy Festival

von Marianne Kolarik

KÖLN – Unterschiedlicher können sie kaum sein: C. Heiland, der verträumt daher kommende Comedian mit seiner drolligen Omnichord, und der ganz im Hier und Jetzt herumtobende Bernhard Hoecker, seines Zeichens Fernsehnase mit ADHS-Symptom.

Hyperaktive Comedy
„Netthamseshier!“ heißt sein Programm, das nicht zuletzt von Improvisationen lebt – inklusive einer Einführung in die schöne, aber gar nicht mehr so neue Facebook-Welt.
Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kritik

Bomforzionös – CD-Empfehlung Uwe Steimle

23. Oktober 2014 Hinterlasse einen Kommentar

UWE STEIMLE - CD - FOURSCHBARUwe Steimle: „Fourschbar“ 25 Jahre Kehre – Eine Heimatstunde

von Hans-Jürgen Lenhart

Wenn ein Sachse in Sachsen Kabarett über Sachsen macht, könnte man skeptisch werden, doch Uwe Steimles Besinnung auf 25 Jahre Kehre (oder „Wende“ für die Wessis) ist vielmehr gerade für Nicht-Sachsen empfehlenswert, weil Steimle hier Einblicke in ein Lebensgefühl der Ostdeutschen gewährt, das in der deutschen Medienwelt zunehmend verdrängt wird. Und Steimle bringt es auch ohne „Sächseln“ auf genug Lacher.

Kabarett mit einem Blick aus dem Osten auf die Zeit seit der Wende, ein gehöriger Schuss Ostalgie, oftmals sächsische (wenn auch verständliche) Mundart und ein Kabarettist, der sich manchmal als Querulant bezeichnet: Ist das auch gesamtdeutsch interessant? Weiterlesen…

„Voll auf die Ohren“ beim Köln Comedy-Festival

21. Oktober 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Köln lacht 2. Abend - Collage by Carlo WankaWDR 5 Radiogala mit Mathias Tretter, Lars Reichow, Nils Heinrich, Tobias Mann und Dieter Nuhr

von Marianne Kolarik

KÖLN – Ein Mann im Schottenrock ist ein erhebender Anblick: besonders wenn er Mathias Tretter heißt. Der Kabarettist mit dem breiten Kreuz verfügt über sehr wenige weibliche Anteile, zumindest rein äußerlich.

Zu sehen ist er beim Auftritt in der WDR 5 Radiogala „Voll auf die Ohren“ im Rahmen des Köln Comedy-Festival im Gloria Theater – mit angeblich nix drunter. Das lässt sich aber nicht nachprüfen.
Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kabarett, Kritik, Radio

Fulminantes Opening: 24. Köln Comedy-Festival

20. Oktober 2014 1 Kommentar

Köln lacht - Collage by Carlo Wanka16. Oktober bis 1. November 2014

von Marianne Kolarik

KÖLN – Was für ein Start ins 24. Köln Comedy Festival: richtig gute Künstler, eine perfekte Dramaturgie und ein Moderator, der sowohl einen ganz eigenen Stil besitzt als auch den Gästen einen blitzblanken Boden für ihre Auftritte bereitet.

Jess Jochimsen ragt haushoch aus der Menge jener Plaudertaschen heraus, die ihre Rolle als Conférencier dazu missbrauchen, sich selbst in Szene zu setzen. Und gewitzt ist der Wahlfreiburger auch noch. Weil er keine Lust auf ein Warm-up als Possenreißer hat, bekommen die Zuschauer im Kölner Gloria-Theater eine Dia-Show zu sehen. Und was für eine: Bilder aus der Provinz, die in ihrer Komik und Tristesse gleichzeitig fröhlich als auch wehmütig stimmen. Weiterlesen…

Kategorien:Comedy, Kritik
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 654 Followern an