Startseite > Schräges > Eros Enzian – Glosse

Eros Enzian – Glosse

Janinas Glosse - design cwankaSchon wieder eine Umfrage. Und noch dazu eine, die kein Mensch ernst nehmen kann.

von Janina Fleischer

Die Leute von SurveyMonkey haben eine Mission: Sie wollen „Menschen dabei helfen, Daten und somit wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen“. Nein, es geht nicht um die NSA. Nicht mal um die Stasi. Es geht um Lärm, Musik und Erotik.

Das Leben kennt viele Obsessionen. Manche Menschen lieben sogar Gegenstände. Objektophilie heißt das dann – und bleibt meist unerwidert. Auch unter Erotik lässt sich Unterschiedlichstes subsumieren. Erregend wirkt oft eher ein Zuwenig, als zu viel von dem, was sich lieber ahnen lässt. Mundart kommt dabei gewiss selten vor, zumindest nicht im Zusammenhang mit Dialekt. Aber der Reihe nach.

Die Leute von SurveyMonkey sind Spezialisten für „onlinebasierte Umfragelösungen“, und als solche haben sie etwas herausgefunden. Wir wissen nicht warum, wir wissen nur, dass sie sich umgehört haben, um Antworten zu bekommen auf die Fragen: Wo leben die lautesten Bundesbürger? Wo die musikalischsten? Und wer spricht den erotischsten Dialekt?

amor rusticusWie so oft bei deutsch-deutschen Beliebtheits-Ermittlungen sind die Bayern ganz vorn mit dabei. Im Land des immerwährenden Oktoberfestes, in der Heimat von Thomas Gottschalk, Franz Beckenbauer und Richard Strauss leben die musikalischsten Menschen, befinden 26 Prozent der „repräsentativ“ Befragten. Woran machen sie das fest? 23 Prozent geben überdies an, dass die Bayern auch die lautesten Mitbürger sind. Kombiniert führen diese beiden Werte zu einer Antwort und auf das Feld der Volksmusik. Oder auf die Wiesn. Zu nichts Begehrenswertem jedenfalls.

Wobei die Fairness es gebietet klarzustellen, dass Berliner als noch lauter empfunden werden. Allein: Wer schon mal am stillen Strand von Usedom von westdeutschen Touristen überrollt wurde, weiß natürlich, dass sich Lärmlust nicht auf Bayern oder Berlin eingrenzen lässt. Geschenkt. Solange sie nicht singen.

Bei Erotik allerdings hört die Toleranz auf. Wer weiterhin behauptet, und 19 Prozent tun das bisher, Bayern hätten den erotischsten Dialekt, muss ein langes Wochenende mit Christine Neubauer und Bastian Schweinsteiger beim CSU-Kreisverband Landshut-Land verbringen. Dass die Sachsen nach Hamburg auf Platz drei landen, macht die Sache übrigens nicht besser.

Die Sorge sei erlaubt, was diese Erkenntnis nun für das Erotikwesen bedeutet. Müssen Filme nachsynchronisiert werden, bekommen Fotostrecken Untertitel? Bieten Dating-Seiten Sprachkurse an?

Man muss ja nicht immer reden. Objektophile wissen, wie das geht.

(zuerst erschienen bei lvz-online)
Foto: Beate Moeller © 2013 BonMoT-Berlin

Kategorien:Schräges
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: