Startseite > Chanson/ schräges Liedgut, Kabarett, Kritik > Aus ihrer Perspektive – Kritik „Ladies Night“

Aus ihrer Perspektive – Kritik „Ladies Night“

Nessi Tausendschön„Ladies Night“ beim Köln Comedy-Festival

von Marianne Kolarik

KÖLN – Dass die Gastgeberin in der „wunderbaren Welt der Amnesie“ zu Hause ist, hat sie bereits in ihrem vorletzten Programm gezeigt. Wie in den vergangenen Jahren ist Nessi Tausendschön aber auch die perfekte Gastgeberin der „Ladies Night“ in der Comedia, die während des Köln Comedy-Festivals regelmäßig für ein volles Haus und ein begeistertes Publikum sorgt.

Bevor sich die Musik-Kabarettistin am Ende bei einer Curry-Schälchen-Percussion verausgabt, geht es mit drei Gästinnen zur Sache.
 

Lisa Feller - Foto PRAngefangen bei Lisa Feller, der so frischen wie frechen Comdienne aus Münster, die sich in ihrem Umfeld umgetan hat – und dort Phänomene entdeckt, die ihren Geschlechtsgenossinnen verdammt bekannt vorkommen: Männer, die sich selbst gerne feiern, wenn sie den Müll entsorgt haben, H&M-Verkäuferinnen, die so dünn sind, dass man sie mit einem Teelicht röntgen könnte und Lehrerinnen, die von ihr erwarten, dass sie ihre Söhne „ein bisschen aufklärt“. Wobei Letzteres zu einem saukomischen Unterfangen gerät: der „Pillermann“ dürfte nun bei manchem Elternteil als „Überbrückungskabel“ in den Wortschatz eingegangen sein.

Betty O - Foto C JungwirthEine wesentlich andere Farbe bringt Betty O. aus der Steiermark ins Spiel: Mundart-Lieder, die sich um Familiengründungen in ihrer Heimat drehen. Etwa der „King of the Traktor“, der seine Mariza auffordert, bei ihm aufzusteigen. Weiter geht’s mit der anstrengenden Aufzucht der Kinder, denen man gerne exotische Namen verpasst. Darüber hinaus ließ sie den Saal mit Hilfe mexikanisch-spanischer Rhythmen erbeben.

Maria Grund-ScholerHatte Frau Tausendschön einen stark alkoholisierten CSU-Politiker zu Wort kommen lassen, der Angela Merkel als „gottlose Physikerin“ beschimpfte, so brachte Maria Grund-Scholer die Kanzlerin persönlich auf die Bühne. „Sie schaffen das“, rief sie ihrem „Volk“ zu – mit der Einschränkung, dass unter den Flüchtlingen, die im „Herbst der Hilfsbereitschaft“ ins Land kämen, vermutlich eine beträchtliche Menge an Stehpinklern wäre. Ihr gefalle es, wenn sie als „schwarze Witwe der CDU“ bezeichnet würde und die Reibungswärme, die entstünde, wenn die CDU ihren Koalitionspartner über den Tisch ziehe, hielte man in der SPD für Nestwärme. Kurz: Diese Ladies braucht das Land.

©2015 BonMoT-Berlin
Fotos: Tausendschön, Feller, Grund-Scholer: PR | Betty O.: C. Jungwirth

25. Internationales Köln Comedy Festival 2015 vom 15. bis zum 31. Oktober 2015
auf 20 Bühnen in Köln
Das ganze Programm HIER auf der Homepage Köln Comedy, sowie als pdf zum Download der Programmüberblick und das Programmheft

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: